HWS Dr. Pipping

Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Stuttgart

Februar 2022

Teilnehmerstaaten am CRS-Verfahren

CRS (Common Reporting Standard) ist ein internationales Verfahren zum Austausch von Finanzkonteninformationen mit dem Ziel, grenzüberschreitende Sachverhalte aufzudecken und Steuerhinterziehung zu bekämpfen. An diesem in 2017 gestarteten Austauschverfahren sind mittlerweile über 90 Staaten beteiligt. Die für den Austausch erforderlichen Informationen werden in den Ursprungsländern durch die Finanzinstitute (z.B. Banken) erhoben und an eine zentral zuständige Behörde weitergeleitet. In der Bundesrepublik Deutschland ist das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für die Annahme und Weiterleitung der Finanzkontendaten zuständig.

Das BZSt leitet die Informationen an die zuständigen Behörden der Partnerstaaten weiter. Gleichzeitig empfängt es die Informationen aus dem Ausland und übermittelt diese dann an die zuständigen deutschen Finanzämter. Die Auswertung der Daten erfolgt in den Finanzämtern bzw. den jeweiligen Steuerbehörden im Ausland.

Aktuelle Liste der teilnehmenden Staaten

Die nachfolgende Liste enthält den vorläufigen Stand der CRS-Partnerstaaten und deren Gebiete, zu denen die Finanzinstitute die Finanzkonteninformationen des Meldezeitraums 2021 bis zum 31. Juli 2022 zur Verfügung stellen müssen. Sie entspricht der aktuellsten vom Bundesministerium der Finanzen ausgegebenen Staatenaustauschliste, erweitert um die zu verwendenden Ländercodes (ResCountryCodes) sowie rein klarstellende, nicht inhaltlichen Ergänzungen.

Sie können sich die Liste hier direkt beim Bundeszentralamt für Steuern herunterladen.

Dr. Hanns-Georg Pipping, Rechtsanwalt
HWS Dr. Pipping Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Stuttgart, April 2022

loader